Vintage Computer Festival 20.0ArabicCatalà*Deutsch*EnglishEspañolFrançaisHindiItalianoNederlandsPortuguesRusskijÜbersichtNeuesHomeKontakt
Vintage Computer Festival Europa
  Neues VCF 20.0(e) Tagungsprogramm VCFe Live Ausstellung Vorträge Flohmarkt Verlosung Nerdquiz Mitmachen Anmeldung Anreise Unterkunft Was noch ? Nachlese Umfrage VCFe-Shop FAQ Links Kontakt Seitennavigation

Vorträge

Viele Vorträge und Workshops bieten dieses Jahr vielfältige Information zu Geschichte und Gegenwart der Computerei.

Für alle Vorträge gilt, soweit nicht anders angekündigt, Vortragssprache Deutsch (siehe auch FAQ).

Die genauen Zeitpunkt der Vorträge sind der Agenda zu entnehmen. Zeitdauer ist jeweils, so nicht anders angegeben, 35-40 Minuten.

Und und in der Zwischenzeit kann man gut in den aufgezeichneten Vortraegen stöbern.

Geplante Vorträge und Veranstaltungen:

Workshop The Ultimate Benchmark - Reloaded

Beim VCFe 12.0 war der Benchmark-Wettbewerb der Liebling der Aussteller - dieses Jahr geht es in die 6. Runde. Neue Rechner, verbeßerte Benchmarks und eine Webseite machen den Wettbewerb zu einer fortdauernden Institution.
Vortragssprache Deutsch
Von Carsten Strotmann

Running your own mainframe on Linux

Yes, this talk is about running your own /370ish mainframe on popular hardware. Mainframes are old, yes, but they are still very much alive. New hard- and software is still being developed and there are a lot of fresh jobs in this area too. A lot of mainframes run COBOL workloads. COBOL is far from a dead language. It processes an estimated 85% of all business transactions, and 5 billion lines of new COBOL code are written every year. In this session the speaker will help you take your first steps towards running your own mainframe. If you like then after this session you can continue to build your knowledge of mainframe systems using the links provided during the talk. Come on in and learn the basics of a completely different computer system! And it will take you less than an hour to do that!
Vortragssprache Englisch
Von Jeroen Baten

SoftVGA Zeichenalgorithmen

Gerade passend zum Thema "Programmieren am Limit" nähert sich die SoftVGA dem Alter von 10 Jahre. Zeit sie auf einen neueren schnelleren AVR zu erweitern, und die Evolution der alten und neuen Zeichenalgorithmen, sowie ihre darstellerischen Möglichkeiten durchzugehen. Mit dazu noch als Kontrast einen Vergleich mit dem ebenfalls AVR basierten NTSC/SCART Videogenerator der Uzebox.
Vortragssprache Deutsch
Von Neil Franklin

Ein minimaler 6502 Rechner im Selbstbau

(Begleitvortrag zum Selbstbau-Workshop)
Der Vortrag bietet eine Einführung zum 6502-Selbstbaurechner, der im entsprechenden Workshop aufgebaut wird. Gezeigt werden die Grundsatzlichen Features und Funktionen und ein Überblich der auszuführenden Arbeiten und der dafür nötigen Fähigkeiten.
Vortragssprache Deutsch
Von Nick Müller

Bernard Weiner und sein Relaisrechner - ein Erfinderschicksal

Der erste Computer, Konrad Zuses Z3, arbeitete 1941 mit Relais. Schon vorher wurden diese für Berechnungen in der Lochkartentechnik eingesetzt. 1923 meldete der Prager Ingenieur Bernard Weiner eine relaisbestückte Rechenmaschine zum Patent an. Seine deutsche Patentschrift umfasste 128 Seiten. Später versuchte er vergeblich, die Erfindung zu realisieren
Vortragssprache Deutsch
Von Ralf Bülow

Nerd Trivia Challenge

Wie jedes Jahr treten die besten und mutigsten Kenner der Computergeschichte im Stil von 'Wer Wird Millionär' gegeneinander an um den Alpha-Geek zu finden.
Sprache Deutsch oder Englisch
Moderation Hans Franke

Eigene Ideen ?

  • Gibt es ein Thema, das Sie gerne behandelt sehen wollen?
  • Wollen Sie vielleicht selbst einen Vortrag halten?
  • Oder kennen Sie jemanden der dies kann und will?

Gleich hier klicken und Bescheid sagen!



[Neues] [VCF 20.0(e)] [VCFe Live] [Ausstellung] [Vorträge] [Flohmarkt] [Verlosung] [Nerdquiz] [Mitmachen] [Anmeldung] [Anreise] [Unterkunft] [Was noch ?] [Nachlese] [Umfrage] [Fan-Artikel] [FAQ] [Links] [Kontakt]

Generiert am 19:14 20.1.2019
Letzte Änderung am 10:15 15.1.2019
Copyright © H.Franke